Startseite Impressum Kontakt
weibliche wespenspinne

Wespenspinne


Bei der Wespenspinne handelt es sich um eine Spinne, die gelb schwarz und weiß ist. Nach der Wespenspinnen Paarung wird das deutlich kleinere Männchen meist vom Weibchen aufgegessen. Sie zählt hier in Deutschland schon seit einigen Jahrzehnten zu den einheimischen Spinnen.

Wie sieht die Wespenspinne aus?

Die Wespenspinne ist durch ihr so sieht die Wespenspinne ausaußergewöhnliches  Aussehen, eine der schönsten Spinnen der Welt. Sie wurde im Jahr 2001 zur Spinne des Jahres gewählt. Die Männchen sehen eher unscheinbar aus, dagegen sind die Wespenspinnenweibchen sehr schön und auffällig gefärbt. Der vordere Körperteil ist behaart und silbergrau, der hintere Körperteil ist leuchtend gelb mit schwarzen und weißen Querstreifen. Auch die Beine weisen diese schwarzen Querstreifen auf, allerdings ist dort das gelb eher blass, fast hellbraun oder beige. Die Körperlänge der weiblichen Wespenspinne beträgt etwa 20 Millimeter, durch diese Größe ist sie auch mit bloßem Auge gut zu erkennen. Etwa von Mai bis September kann man die Wespenspinne in freier Natur beobachten.

Das Spinnennetz

Die Wespenspinnen zählen zu den Wespenspinnennetz mit StabilimentRadnetzspinnen.  Das Netz einer Wespenspinne hat einen Durchmesser von ca. 50cm und ist in Bodennähe nahezu senkrecht angebracht. Die Wespenspinnen bauen ihre Netze bevorzugt in sehr hohem Gras. Durch die Bodennähe des Netzes, besteht die Nahrung hauptsächlich aus Heuschrecken. Für den Netz bau benötigt die Spinne etwas über eine halbe Stunde, dieser findet meistens in den Abendstunden statt. Im Netz findet sich meistens ein für Wespenspinnen typisches Zickzack-Band, das wahrscheinlich der Stabilisierung des Netzes dient und Stabiliment genannt wird. Sie spinnt zuerst einen Rahmen zwischen den Gräsern. Danach spinnt sie einen Faden spiralförmig von innen nach außen. Nachdem sie außen angekommen ist, spinnt sie wieder einen Faden spiralförmig nach innen, diesmal  deutlich enger als zuvor, dabei isst sie den alten zuvor provisorisch angebrachten Faden auf. Die Wespenspinne geht hierbei besonders geschickt mit ihren beiden hinteren Beinen vor und "zieht" den Faden aus einer ihren Spinndrüsen, richtet ihn aus und verklebt ihn am nächsten Querfaden. So entsteht das typische Radnetz.  Der Faden selber besteht im Übrigen aus Eiweiß.

Impressum | Kontakt


All Rights Reserved by Wespenspinnen